Outtakes Familienfragen 2

eafTVeafTVFamilienfragenFamilienfragenOuttakes

Bevor eine Sendung Familienfragen der eaf Sachsen e.V. fertig ist, gibt es manchmal mehrere Anläufe. Diesmal haben wir die Outtakes für’s Publikum zusammengestellt, um gleich Vorfreude auf die nächste Ausgabe des Familienmagazins für Sachsen zu wecken.

Erstausstrahlung von Familienfragen Nr. 3 am 9. Oktober 2021, 18:00 Uhr bei Sachsen Fernsehen.

Und: Wer unseren Kanal abonniert, ist immer auf dem neuesten Stand.

„Viel Gegend und kein Bus – Familienleben im ländlichen Raum“

eafTVFamilienfragen

In Folge 2 des TV-Magazins „Familienfragen“ von EAF Sachsen e.V. und SACHSEN FERNSEHEN dreht sich alles um den ländlichen Raum. Wo liegen Probleme und Bedarfe? Aber auch: Welche Vorteile bietet der ländliche Raum?

Zur Sendung geht es hier lang: https://youtu.be/KEo-YXhpJnU

Themen:

  • Moderator Jan Witza im Gespräch mit den Studiogästen Franziska Woyke und Astrid Kuhn von der Familienbildungsstätte Bischofswerda.
  • Wie viel ist der Politik der ländliche Raum wert? Martin Dulig, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident, gibt Antworten.
  • 30 Jahre Familienzentrum Annaberg: Nadja Hiller und Christiane Warnat-Lehker stellen das Familienzentrum und ihre Arbeit vor.
  • Doro und Alex befragen Jugendliche: Warum seid Ihr weg vom Dorf?

Hier geht’s zum begleitenden Gewinnspiel der Sendung: https://eaf-sachsen.de/2021/08/09/verlosung-zur-sendung-viel-gegend-und-kein-bus-familienleben-im-laendlichen-raum/

Verlosung zur Sendung „Viel Gegend und kein Bus – Familienleben im ländlichen Raum“

eafTVFamilienfragen

In Folge 2 des TV-Magazins „Familienfragen“ von EAF Sachsen e.V. und SACHSEN FERNSEHEN dreht sich alles um den ländlichen Raum. Wo liegen Probleme und Bedarfe? Aber auch: Welche Vorteile bietet der ländliche Raum?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen beantworten Sie bitte folgende Frage: Wie alt ist das Familienzentrum Annaberg geworden?

Zur Sendung geht es hier lang: https://youtu.be/KEo-YXhpJnU

Was gibt es zu gewinnen?

5 Exemplare des Kinderbuches „BEN THEODOR FONTANE UND DER GEMEINE PUDDINGDIEB“ von Nina Weimann-Sandig, Oliver Ruf (Illustrator)

So wie viele andere Kinder wünscht sich Ben Theodore Fontane, eines Tages ein herausragender Fußballprofi zu werden. An einem ganz normalen Schultag bekommt er aber plötzlich komisches, starkes Nasenbluten und muss dringend ins Krankenhaus. Dort lernt er Christopher kennen, ein gleichaltriges Kind aus Hamburg. Christopher leidet an einer Krankheit, die sich Leukämie nennt. Er ist sehr schwach und kann nicht mit den anderen Kindern im Krankenhaus spielen. Sein Magen ist durch die Krankheit so geschwächt, dass er nur noch Pudding essen kann. Nach einiger Zeit verschwinden jedoch alle Puddings plötzlich und Christopher kann nichts mehr zum Essen bekommen. Es geht ihm sehr schlecht und Ben beschließt, den Fall zu recherchieren, um den Dieb zu ertappen. Dafür gründet er ein Detektivteam mit Emily, Willy und Speedy. Aber wer steckt hinter dem gemeinen Puddingraub? Und welche Rolle spielt der gemeine Pickel-Paule? Begib dich mit uns auf die Reise und erfahre, wie die Geschichte weitergeht.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss ist der 30. September 2021, 0:00 Uhr.  Unter allen Teilnehmenden, die sich per Mail bei familienfragen@eaf-sachsen.de melden, entscheidet das Los.

Bitte beantworten Sie die Frage: Wie alt ist das Familienzentrum Annaberg geworden?

Teilnehmen können alle ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland, außer den Mitarbeitenden der eaf Sachsen sowie deren Angehörige und Mitglieder des Vorstandes der eaf Sachsen e.V. .

Pro Person besteht je eine Teilnahmemöglichkeit. Die Teilnahme über die Einschaltung Dritter, z. B. Gewinnspielagenturen, ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns und der Rechtsweg sind ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

„Da wird viel Aufarbeitung nötig sein“

eafTVFamilienfragen

In der nächsten Ausgabe unseres TV-Magazins „Familienfragen“, das am 7. August um 18 Uhr bei Sachsen Fernsehen ausgestrahlt wird, dreht sich alles um das Familienleben im ländlichen Raum. In der Sendung befragt Moderator Jan Witza Franziska Woyke und Astrid Kuhn von der Familienbildungsstätte Bischofswerda über ihre Arbeit und die Besonderheiten des „ländlichen Raums“. Wir haben eine Drehpause zu einem kleinen Vorab-Interview mit den beiden genutzt. 

Wie geht es der Familienbildungsstätte Bischofwerda am Ende der Corona-Pandemie?

FRANZISKA WOYKE: Der Familienbildungsstätte geht es in dem Sinne gut, dass es jetzt alles sehr schnell wieder losgeht und wir jetzt wieder voll in unserem Wirken sind. Am Anfang hatten wir Befürchtungen, ob uns alle Menschen gleich wieder finden werden. Und dann waren wir sehr überrascht: Als bekannt wurde, dass wir wieder in allen Bereichen arbeiten dürfen, haben die Telefone sofort geklingelt. Während der Pandemie ist der Beratungsbedarf ja sehr angestiegen, und wir haben unsere Angebote ausgebaut. Das werden wir auch erst einmal beibehalten.

ASTRID KUHN: Mir fällt vor allem auf: Wenn ich mit Eltern in Kontakt komme – seit ein paar Wochen wieder stärker -, wollen die viel loswerden und darüber reden, wie sie die Zeit verbracht haben, was sie schrecklich fanden, was sie aber auch positiv für ihre Familien festgestellt haben. Da wird viel Aufarbeitung nötig sein in den nächsten Wochen und Monaten, auch für uns.

WOYKE: Ja. Wir sind auch selbst als Team in so einen Prozess gekommen: Was nehmen wir aus der Zeit mit? Was wollen wir verändern? Welche veränderten Angebote wollen wir beibehalten, aber was wollen wir vielleicht an unserer Arbeitsweise und Angeboten verändern?

Wie haben Sie während des Lockdowns mit den Familien Kontakt gehalten?

WOYKE: Durch Telefonberatung und Einzelangebote, die wir ja durchführen durften, wenn es einen Negativ-Test gab. Es gab da also keinen totalen Abriss. Aber jetzt sind natürlich wieder alle offenen und großen Angebote möglich, was einfach schön ist. So kann auch wieder Austausch zwischen den Familien stattfinden.

Welche Kanäle setzten Sie ein, um Ihre Angebote bekannt zu machen?

KUHN: Wir haben alle unsere Angebote bei Fabisax – die Familiendatenbank eingepflegt. Wir wollen auch mit den Eltern ins Gespräch darüber kommen: Kennt ihr die Seite, habt ihr die schon einmal wahrgenommen? Vielleicht hilft die Werbekampagne, dass Fabisax noch etwas mehr ins Bewusstsein rückt.

WOYKE: Darüber hinaus arbeiten wir ganz viel mit Werbematerialien. Das heißt, wir stellen selbst Flyer her für unsere jeweiligen Angebote. Wir dürfen das Material bei Kinderärzten und anderswo auslegen. Aber wir nutzen auch die örtlichen Medien und setzen zum Beispiel Artikel in die Zeitungen. Und wir haben eine Homepage…

KUHN: Eine sehr gute Homepage!

WOYKE: Und sind bei Facebook aktiv.

KUHN: Nicht zu vergessen: Eine kleine Einrichtung wie unsere, die dezentral arbeitet, lebt auch ganz viel von Mund- zu-Mund-Propaganda. Mütter und Väter, die einmal in unseren Gruppen waren, kommen auch ganz oft mit dem nächsten Kind wieder. Sie erfahren davon auch über Freundinnen, die sich austauschen. Oder sie nehmen uns wahr, wenn wir in Kindereinrichtungen sind, und bekommen auf diese Weise mit, was wir an Veranstaltungen bieten.

Interview: Olaf Schmidt

Das Interview finden Sie auch als pdf: hier.

Premiere von ‚Familienfragen – das Familienmagazin für Sachsen‘

eafTVeafTVFamilienfragenFamilienfragen

Im Fokus der Premierensendung stehen die Auswirkungen von Corona auf Familien. Darin besuchen wir die zweifache Mutter und Kita-Erzieherin Maria Schlicht und sind im Gespräch mit den Herausgebern des Buches „Nicht gesellschaftsfähig – Alltag mit psychischen Belastungen“, Sandra Strauß und Schwarwel. Die Jugendlichen Doro und Marina sagen, was ihnen hilft, durch die Krise zu kommen. Die Designerin und Geschäftsinhaberin Anke Hartmann öffnet Ihre „Kleine Träumerei“ für uns.

Infos Gewinnspiel der Sendung gibt es hier: https://eaf-sachsen.de/tag/eaftvfamil…  

Hier nachschauen:

Oder bis zur nächsten Folge als Wiederholung Montag – Freitag, 8:00 Uhr und oder Sonntag, 22:30 Uhr im Sachsen-Fernsehen.

Fragen dazu oder Teilnahme am Gewinnspiel: familienfragen@eaf-sachsen.de

Verlosung Sendung 1, Erstausstrahlung: 29. Mai 2021

eafTVFamilienfragenFamilienfragenFamilienmagazin

Was gibt es zu gewinnen?

4 Exemplare ‚Nicht gesellschaftsfähig – Alltag mit psychischen Belastungen‘

2 Tassen ‚Nicht gesellschaftsfähig – Alltag mit psychischen Belastungen‘

10 x ABC-Poster

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2021, 0:00 Uhr.  Unter allen Teilnehmenden, die sich per Mail bei familienfragen@eaf-sachsen.de melden, entscheidet das Los.

Bitte schreiben Sie, was Sie gerne gewinnen möchten in die Betreffzeile oder in den Mailtext.

Teilnehmen können alle ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland, außer den Mitarbeitenden der eaf Sachsen sowie deren Angehörige und Mitglieder des Vorstandes der eaf Sachsen e.V. .

Pro Person besteht je eine Teilnahmemöglichkeit. Die Teilnahme über die Einschaltung Dritter, z. B. Gewinnspielagenturen, ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns und der Rechtsweg sind ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Familienfragen – das Familienmagazin für alle Familien in Sachsen.

eafTVFamilienfragenFamilienfragenFamilienmagazin

Die eaf startet mit einem neuen Format: Das TV-Magazin „Familienfragen“ bei Sachsen Fernsehen. Hier wird alles rund um Familie thematisiert! Wer selbst Anregungen und Wünsche hat, schreibt eine Mail an familienfragen@eaf-sachsen.de.

Die erste Sendung hat am Sonnabend, 29. Mai 2021, 18:00 Uhr, in den Regionalfernsehprogrammen von SACHSEN FERNSEHEN und auf www.sachsen-fernsehen.de Premiere.Wiederholung dort bis zur nächsten Sendung: Montag bis Freitag, 8:00 Uhr und Sonntag 22:30 Uhr bei Sachsen Fernsehen. Auf dem YouTube Kanal der eaf Sachsen und natürlich hier sind die Sendungen dann auch zu finden.

In der ersten Sendung Moderator Jan Witza unsere stellvertretende Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Nina Weimann-Sandig, Soziologin an der ehs Dresden, in der neugestalteten Studioecke unserer Geschäftsstelle interviewt. Im Fokus stehen die Auswirkungen von Corona auf Familien. Das ist längst nicht alles, was unser Magazin zu bieten hat. Es kommen auch Familien selbst zu Wort. Lassen Sie sich überraschen!