Wir – die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Landesarbeitskreis Sachsen e.V. (eaf) – vertreten als Dachverband familienbezogene Einrichtungen, Werke und Verbände der evangelischen Kirche.

Wir setzen uns auf Grundlage des Evangeliums gemeinsam mit unseren Mitgliedern für eine familiengerechte Gestaltung von Politik, Gesellschaft und Kirche ein.

Wir kümmern uns um u.a. Familienbildungsangebote, Projekte, Veröffentlichungen und Veranstaltungen zu familienrelevanten Themen und die politische Vertretung von Familien in Gremien und in der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände im Freistaat Sachsen.

Aktuelle Nachrichten

Talk: Bildung in Corona-Zeiten

BildungCoronaeafTVLockdown

Prof. Nina Weimann-Sandig, Evangelische Hoschule Dresden und stellv. Vorsitzende der eaf Sachsen e.V. war zu Gast als Expertin beim „Talk im Café Dreikönig“.

Thema: Bildung in Corona-Zeiten.

Hier der Link 

Mitveranstalter: www.sachsen-fernsehen.de

Die Diskussion wird in den Regionalprogrammen von SACHSEN FERNSEHEN ausgestrahlt.

Sendetermine:

Sa, 3. April, 20 Uhr

So, 4. April, 8 Uhr

Sa, 10. April, 8 Uhr

So, 11. April, 20 Uhr

Rechtsanspruch auf Familienförderung muss ins neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz

FamilienförderungPressemitteilungSGB VIII Kinder- und Jugendstärkungsgesetz

Am 26. März 2021 soll das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz vom Deutschen Bundestag verabschiedet werden.

Vor den abschließenden Beratungen des Familienausschusses fordert die evangelische arbeitsgemeinschaft familie (eaf) , einen Rechtsanspruch auf Familienförderung nach § 16 in der neuen Fassung des SGB VIII zu verankern, Familienbildungseinrichtungen sind Entlastungs- und Begegnungsort für Familien.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier

Positionspapier der Sächsischen Familienverbände und Landeselternrat Sachsen: Lockdown, Homeschooling – und wie weiter?

HomeschoolingLockdownPressemitteilungStellungnahme

Der Landeselternrat Sachsen und die sächsischen Familienverbände haben ein gemeinsames Positionspapier verabschiedet, das die Auswirkungen der Corona-Pandemie reflektiert und daraus Forderungen für Familien in Sachsen ableitet.

Von den Einschränkungen im Schul- und Kitabetrieb sind die Schüler und Schülerinnen nicht nur in Bezug auf ihre schulischen Leistungen und Lernstände betroffen. Die Folgewirkungen sind deutlich umfassender.

Sie reichen in den Alltag der Familien hinein, der von Homeschooling, Homeoffice, Schwierigkeiten in der Vereinbarkeit der vielen verschiedenen Rollen, Sorgen, finanziellen Belastungen und ggf. Krankheit und Quarantäne geprägt war und noch ist.

Hier finden Sie das Positionspapier

Conchita, Jesus und die heilige Kümmernis

Passionszeit

Gedanken zur Passionszeit

„Evangelium“ bedeutet „gute Nachricht“. Diese gute Nachricht ist vor allem die Nachricht von Jesu Tod und Auferstehung. Darauf läuft alles hinaus, und darum hat der große Theologe Martin Kähler einmal die Evangelien als „Passionsgeschichten mit ausführlicher Einleitung“ beschrieben.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier

01.02.2021|‚Familienfragen‘ mit Prof. Nina Weimann-Sandig: Lockdown ist für Familien anstrengend.

eafTVFamilienfragen

Prof. Nina Weimann-Sandig von der Evangelischen Hochschule Dresden zur Situation von Alleinerziehenden und Familien in der Coronazeit

13.01.2021 | eaf Bund: Pressemitteilung zu Kinderkrankentagen bei Betreuungsengpässen

Pressemitteilung

Kinderkrankentage bei Betreuungsengpässen: eaf fordert rasche Umsetzung und unkompliziertes Antragsverfahren

Zusätzliche Kinderkrankentage für die Kinderbetreuung zu Hause während des Lockdowns: Dafür hat die Bundesregierung gestern eine gesetzliche Regelung auf den Weg gebracht. Die evangelische arbeitsgemeinschaft familie (eaf) begrüßt die neu geschaffene Möglichkeit für alle Eltern, die Betreuungsengpässe überbrücken müssen.

„Nun kommt es aber darauf an, den Eltern so schnell wie möglich ein unkompliziertes Antragsverfahren zur Verfügung zu stellen und breit darüber zu informieren“, betont Bernd Heimberg, Vizepräsident der eaf. „Wo bekommen Eltern das entsprechende Antragsformular her, was muss dort eingetragen werden und wo müssen sie es hinsenden? Welche Bescheinigungen werden benötigt? All diese Informationen sollten über eingespielte Kommunikationswege aktiv an alle Eltern verteilt werden, zum Beispiel über die Schulen und Kitas oder Kinderarztpraxen und Bürgerämter. Nur so wird die neue Leistung dort ankommen, wo sie dringend benötigt wird: bei den Familien. Denn die sind oftmals bereits deutlich an ihrer Belastungsgrenze, weil die Eltern Kinderbetreuung und Job unter einen Hut bringen müssen, während Kitas und Schulen geschlossen sind. Deshalb ist es auch gut, dass der Anspruch auch rückwirkend ab dem 5. Januar geltend gemacht werden kann.“

Das Kinderkrankengeld kann auch von Eltern in Anspruch genommen werden, die derzeit im Homeoffice tätig sind. Diese Klarstellung ist aus Sicht der eaf besonders wichtig. Denn die Regelungen im Infektionsschutzgesetz hatten es Eltern im Homeoffice in den meisten Fällen unmöglich gemacht, Entschädigungszahlungen in Anspruch zu nehmen, obwohl Berufstätigkeit im Homeoffice eine gleichzeitige Betreuung kleinerer Kinder in der Regel ausschließt. Zudem hatte das komplizierte Antragsverfahren über die Arbeitgeber dazu geführt, dass nur sehr wenige Anträge überhaupt gestellt und noch weniger bewilligt worden sind.

Ein PDF der Pressemitteilung finden Sie hier.

Jahresprogramm Familienbildung 2021 erschienen

Für die Familienbildungsangebote in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und für ihre Mitgliedsorganisationen koordiniert die eaf Sachsen als Kooperationspartnerin die Beantragung, Abrechnung und Nachweisführung beim Kommunalen Sozialverband Sachsen. Ebenso liegt die Erstellung des gesammelten Jahresprogramms in unserer Hand. 

Das Jahresprogramm Familienbildung in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens für 2021 liegt nun vor. Druckversionen können in der Geschäftsstelle bestellt werden.

Jahresprogramm Familienbildung 2021

Corona: Soziale Kosten und soziale Folgen

Der Studienbereich Jugend der Evangelischen Akademie Sachsen lädt zu einem Fachaustausch ein. In Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Dresden sowie der Fachhochschule wird es in der ersten Online-Veranstaltung über

Corona: Soziale Kosten und soziale Folgen
Teil I: Kitas / Kindertagesstätten
Die Pandemie als Katalysator längst zu beantwortender Fragen

26. Januar 2021, 13:00 – 15:30 Uhr

Mit dabei ist Professorin Nina Weimann-Sandig, stellv. Vorsitzende der eaf Sachsen und Mitglied im Landesbeirat für die Belange von Familien beim Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie online oder im Flyer.

Gedanken zur Weihnachtszeit

Advent

Olaf Schmidt führt uns mit „Zwölf heilige Nächte“ durch die Zeit ‚zwischen den Jahren‘. Mit Anmerkungen zu ‚früher war mehr Lametta‘ und der Frage, warum das Weihnachtsoratorium aus sechs Teilen besteht.

Viel Vergnügen beim Lesen:
Zwischen den Jahren: Zwölf heilige Nächte

Studie zur Situation von Alleinerziehenden in der Corona-Pandemie

Alleinerziehend

Prof. Dr. Nina Weimann-Sandig: Ergebnisse aktueller Studie zur Situation Alleinerziehender im Lockdown an der Evangelischen Hochschule Dresden (EHS) zeigen besondere Belastung für Alleinerziehende.

Sachsen ist seit dem 14. Dezember 2020 wieder einem strikten Lockdown unterworfen. Familien werden dann noch stärker als bisher belastet: der Spagat zwischen Schichtarbeit, Home-Office und Homeschooling wird alle Familienmitglieder besonders herausfordern. In Kernfamilien mit zwei Partner*innen gibt es noch Möglichkeiten, Arbeitszeiten und Kinderbetreuung untereinander abzustimmen und auf diesem Wege auch kurze Entlastungen herbeizuführen. Was aber, wenn niemand da ist, mit dem man sich die familiäre Sorgearbeit teilen kann?

Hier finden Sie die gesamte Studie.