04.05.2020 | Coronarchiv

Corona

Das coronarchiv ist eine Intitative u. a. der Universität Hamburg: „Im coronarchiv werden Eure Erlebnisse, Gedanken, Medien und Erinnerungen zur „Corona-Krise“ gesammlt. Warum? Weil im Zuge dieser Pandemie gerade sehr viel in und um uns herum passiert – und obwohl sie uns alle angeht, ist doch jede*r ganz unterschiedlich davon betroffen. Diese Diversität möchten wir durch eine Dokumentation der Gegenwart einfangen und für die Nachwelt erhalten.

Irgendwann wird die Pandemie vorbei sein. Wie dann von der „Corona-Krise“ gesprochen und über sie gedacht wird, hängt davon ab, was dann noch von ihr da ist. Ziel des coronarchivs ist es, dafür zu sorgen, dass die Überlieferung dann so vielfältig und facettenreich sein wird, wie wir und unsere Lebenssituationen im Moment. In diesem Sinne: Sharing is caring – become a part of history!“

Die Textquelle und weitere Informationen finden Sie hier.

01.05.2020 | Geschlechter- und kindgerechte Maßnahmen für Familien in der Corona-Krise

Corona

Anlässlich der anhaltenden Corona-Krise fordern der Deutsche Frauenrat, der Deutsche Juristinnenbund und das Zukunftsforum Familie, Familien und Kinder nachhaltiger zu unterstützen und bei anstehenden Entscheidungen die Geschlechtergerechtigkeit im Blick zu behalten.

Die Bekämpfung der Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor zunehmende Herausforderungen und verstärkt bestehende Ungleichheiten auch innerhalb von Familien. Frauen sind in dieser Krise weiter fast selbstverständlich für die Sorgearbeit zuständig und übernehmen die durch Kita- und Schulschließungen anfallende Betreuungs- und Erziehungsarbeit in deutlich größerem Umfang als Männer. Vor diesem Hintergrund fordern der DF, der djb und das ZFF Maßnahmen für eine nachhaltige Unterstützung von Familien mit Kindern, welche der ungleichen Arbeitsteilung von Männern und Frauen in Familie und Arbeitswelt entgegensteuern. Die Organisationen haben Handlungsempfehlungen zur Bewältigung der beschriebenen Herausforderung vorgelegt.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

29.04.2020 | Zehn Forderungen der LAGF an die Politik

Corona

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände im Freistaat Sachsen (LAGF) erhält ganz unterschiedliche Rückmeldungen in diesen Corona-Zeiten. Familien leisten viel in diesen Tagen, manche auch zu viel. Daher möchten wir noch einmal betonen: Das Wohl der Familien, der Eltern und Kinder benötigt bei allen anstehenden Entscheidungen in der Politik ausdrückliche Berücksichtigung. Wo keine Sofort-Lösungen möglich sind, sollten zumindest Perspektiven oder alternative Angebote kommuniziert werden.

Hier finden Sie 10 Forderungen der LAGF, die das Familienwohl im Fokus haben.

27.04.2020 | Familienfragen: Ich kann kochen!

CoronaeafTVFamilienfragen

Das Zubereiten von Mahlzeiten kann ein kleiner Beitrag dazu sein, die Corona-Krise gemeinsam durchzustehen. Je nach Rezept und Familiengröße schafft man so für längere Zeiträume eine schmackhafte und gesundheitsfördernde Abwechslung. Im Skype-Interview spricht SACHSEN FERNSEHEN-Moderator Jan Kaufhold mit Caroline Max, Referentin für Gesundheitspolitik bei der Barmer Landesvertretung Sachsen.

Was gibt es heute zum Mittagessen? Die Antwort auf diese Frage suchen Familien derzeit häufiger gemeinsam, da sie durch die Corona-Krise ihren Alltag anders organisieren müssen. Hilfe finden sie ab sofort online bei der Ernährungsinitiative „Ich kann kochen!“. Die Initiatoren des Fortbildungsangebots für pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die BARMER und die Sarah-Wiener-Stiftung, bieten ab sofort Eltern und Kindern auf ihren Onlineportalen Rezepte, Videos und Tipps rund um das Kochen für die Familienküche. Die Rezepte helfen dabei, leckere, abwechslungsreiche und ausgewogene Mahlzeiten auf den Tisch zu bringen.

Quelle sachsen-fernsehen.de.

18.04.2020 | Neue Corona-Schutz-Verordnung

Corona

„Im Freistaat Sachsen gelten ab dem 20. April 2020 leicht gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Das beschloss die Staatsregierung auf ihrer Kabinettssitzung am 17. April. Ziel der sächsischen Verordnung bleibt es, Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, damit seine Ausbreitung zu bremsen und die Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen. Dies soll die Gesundheit der Bevölkerung schützen, die Zahl der schweren Krankheitsverläufe beschränken und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung bewahren.“

Weitere Informationen und den gesamten Text finden Sie hier.

09.04.2020 | Ostern in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

Corona

Den Osterbrief des Landesbischofs Tobias Bilz finden Sie auf der Seite der Landeskirche oder hier zum Download.

Ungewöhnlich ist dieses Osterfest allemal. Und doch gelingt es vielen Einrichtungen, Gemeinden und Organisationen, aktiv zu bleiben und neue Wege zu finden.

Informationen zu Andachten und Gottesdiensten in der Karwoche und am Osterfest finden Sie hier.

Tipps und Neuigkeiten zum kirchlichen Leben in Corona-Zeiten finden Sie auf dieser Seite.

Bleiben Sie gesund und behütet!
Ihre eaf Sachsen

09.04.2020 | Familienfragen: Neues eaf-Format bei SACHSEN FERNSEHEN

CoronaeafTVFamilienfragen

So (über)leben Familien den Corona-Lagerkoller

Um auch während der aktuellen Situation Kontakt zu unseren Mitgliedern zu halten, ihnen eine Plattform zu bieten und Interessierte mit Hinweisen und Hintergründen zu versorgen, bietet die eaf Sachsen ab sofort ein eigenes Sendeformat bei SACHSEN FERNSEHEN an.

In der ersten Sendung kommt Carolin Hummel zu Wort. Sie kennen die Diplom-Sozialpädagoin bereits als eaf-Vorstandsmitglied und aus unseren Kurzinterviews Drei Fragen an… Sie gibt Tipps für ein gutes Miteinander während der Corona-Krise und geht auf ihre Arbeit und Erwartungen ein.

Wir freuen uns, wenn Sie sich die Sendung anschauen und Gefallen daran finden!

Quelle: sachsen-fernsehen.de.

06.04.2020 | Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen in Gefahr

Corona

Seit einigen Tagen läuft eine Online-Petition, um Maßnahmen einzuleiten, die die Existenz von Mütter-/Mutter-Kind- und Vater-Kind-Kliniken absichern. Um dieser Petition weiteren Rückenwind zu verleihen, möchten wir alle recht herzlich bitten, jegliche Kontaktmöglichkeiten auszunutzen, damit die notwendigen Unterschriften zusammen kommen.

Die Online-Petition finden Sie hier.